Home
Aktuelles
Nächste Termine
Mitglieder
Unsere Mannschaften
Vereinsmeisterschaft
VM Schnellschach
VM Blitz
Turniere außerhalb
Schulschach
Vereins-DWZ-Liste
Rekorde und Freunde
Lustiges
Verschiedenes
Jugendbeirats-News
Kontakt u. Impressum
zu NSJ/DSJ u.a.
Chroniken

Ropte-Cup 2013

Weil der Ropte-Cup diesmal mit einem Jugendfußballturnier konkurrieren musste, kamen dieses Jahr nur 44 Spieler zum Turnier. Dennoch erlebten die Teilnehmer ein spannendes, gut organisiertes und faires Turnier, das mit Julius Rosin einen absolut verdienten Sieger sah. Er konnte sich über den Gewinn von über 100 Euro freuen. Gute Leistungen erbrachten auch die Gastspieler Ruidi Xin aus Hamburg und der Bovender Mario Seifert, die ebenfalls Chancen auf den Sieg in der Gesamtwertung hatten. 

Turniermodus: 7 Runden, Schweizer System

Gesamtstand:

Platz Name Punkte

Buchholzpunkte

1 Julius Rosin 6,5 P.  
2 Thomas Post 6 P.  
3 Ruidi Xin (SC Diogenes Hamburg) 5,5 P. 30 BP.
4 Mario Seifart (Plesse Bovenden) 5,5 P. 29,5 BP.
5 Martin Sokor (Hildesheimer SV) 5 P.  
6 Manuel Drehwald 5 P.  
7 Alexander Vinnen 5 P.  
8 Nelo Oshionwu 4,5 P.  
9 Mark Gorbach (SC Diogenes Hamburg) 4,5 P.  
10 Christian Hartogh 4,5 P.  
... ... ...  

Erwachsenen-Endstand:

Platz Name Punkte

Buchholzpunkte

1 Thomas Post 6 P.  
2 Ruidi Xin 5,5 P. 30 BP.
3 Mario Seifart (Plesse Bovenden) 5,5 P. 29,5 BP.

Auch die Erwachsenen bekamen diesmal Urkunden, auch deshalb weil einige mitspielten, obwohl sie keine Chance auf den Turniersieg hatten. Gute Leistungen erbrachten Ruidi Xin, Mario Seifart und ebenso der Hildesheimer Martin Sokor, der sich erstaunlicherweise den 5. Platz in der Gesamtwertung erspielte und den Ropte-Cup als sein bislang bestes Turnier, das er in seinem Leben gespielt habe, beschreibt.

U18-Endstand:

Platz Name

Punkte

1 Julius Rosin 6,5 P.
2 Nelo Oshionwu 4,5 P.
3 Mark Gorbach (SC Diogenes Hamburg) 4,5 P.

Bezirksmeister Julius Rosin gewann natürlich auch die U18-Wertung mit ganzen 2 Punkten Vorsprung vor dem DWZ-Favoriten und U18-Bezirksmeister Nelo Oshionwu und dem Titelverteidiger Mark Gorbach, die beide dieses Jahr chancenlos waren.

U16-Endstand:

Platz Name Punkte

Buchholzpunkte

1 Manuel Drehwald 5 P. 29,5 BP.
2 Alexander Vinnen 5 P. 27 BP.
3 Christian Hartogh 4,5 P.  

Ein ganz starkes Turnier des U16-Bezirksvizemeisters Manuel Drehwald, der sogar Chancen auf den Gesamtsieg hatte. Auch Alexander Vinnen meldete mit dem 2. Platz in der U16-Wertung einen Stammplatz in der ersten Rochade-Mannschaft an. U16-Bezirksmeister Christian Hartogh spielte nicht aggressiv genug und musste gegen die vorderen Spieler wichtige Punkte lassen.

U14-Endstand:

Platz Name Punkte

Platz im Gesamtstand

1 Robert Mogharrab 4,5 P. 11
2 Artur Balliel 4 P. 12
3 Sergej Tkach (vereinslos) 3 P. 33

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen gab es in der U14. Sowohl Titelverteidiger Robert Mogharrab als auch Artur Balliel, der sich erheblich verbessert zeigte, hätten diese Wertung gewinnen können. Am Ende gewann der Glücklichere von beiden. Sergej Tkach zeigte in seinem zweiten Turnier eine ordentliche Leistung.

U12-Endstand:

Platz Name Punkte Buchholzpunkte

Platz im Gesamtstand

1 Mathis Diederichsen 4 P. 27,5 BP. 14
2 Fynn Karstens 4 P. 26 BP. 16
3 Tobias Schuster 4 P. 24,5 BP. 20

Unglaublich spannend war es in der U12. Vor der letzten Runde hatten sechs (!) Teilnehmer noch Chancen auf den Sieg. Mathis Diederichsen setzte sich schlussendlich knapp vor dem Titelverteidiger Fynn Karstens und Tobias Schuster durch.

U10-Endstand:

Platz Name Punkte Buchholzunkte

Platz im Gesamtstand

1 Pavel Mimkes 4 P. 27,5 BP.
15
2 Fynn Gründel 4 P. 25 BP. 18
3 Morris Schütte 3 P. 28 BP. 26
4 Moritz Bachler (vereinslos) 3 P. 22 BP. 29
5 Mattis Treubel (vereinslos) 3 P. 17,5 BP. 34

Pavel Mimkes wurde wieder verdient Sieger in der U10. Die Silbermedaille für Fynn Gründel vor Bezirksmeister Morris Schütte war allerdings eine Überraschung. Insgesamt verlor Fynn nur ganze zwei Partien. Auch die beiden Vereinslosen Moritz Bachler und Mattis Treubel konnten in ihrem allerersten Turnier durchaus überzeugen.

U-8-Endstand:

Platz Name
Punkte

Platz im Gesamtstand

1 Bastian Zeiler (vereinslos) 4 P. 21
2 Antal Mimkes 3,5 P. 22
3 Tjade Keydel 3 P. 30

Auch hier landeten bekannte Gesichter auf den vorderen Plätzen: Titelverteidiger Bastian Zeiler konnte mit ein bisschen Glück seinen 1. Platz vom Vorjahr verteidigen, denn der zweitplatzierte Antal Mimkes hatte 7,5 Buchholzpunkte mehr "auf den Rippen". Tjade Keydel wurde souverän dritter vor zwei anderen U-8-Spielern, die keine Chance auf die Medaillenplätze hatten.

Mädchen-Wertung:

Platz Name
Punkte Bucholzpunkte

Platz im Gesamtstand

1 Darja Rizo-Wellmann 4 P.   13
2 Irene Arbeiter 3,5 P.   24
3 Kaja Sturmfels (Hainberg-Gymnasium)
3 P. 19,5 BP. 5,5 vBP. 31
4 Melanie Muxfeldt 3 P. 19,5 BP. 3,5 vBP. 32

Die Erfolgsserie von Darja Rizo-Wellmann scheint kein Ende zu nehmen. Völlig verdient gewann die Jüngste die Damenwertung vor der zweiten Vorsitzenden Irene Arbeiter. Kaja Sturmfels von der Deutschen Schachschule, dem Hainberg-Gymnasium, konnte mit der Bronzemedaille ebenfalls ein Ausrufezeichen setzen. Auch Melanie Muxfeldt darf mit ihren drei Punkten zufrieden sein.

Impressionen: 

Das ist der Beweis - "Ich hab' gewonnen!"

 

Zwei Sieger in trauter Eintracht: Tobias Schuster und Mathis Diederichsen

 

Ropte-Cup-Sieger 2013: Julius Rosin

 

Allerlei Prominenz an den Brettern...

 

 

Ropte-Cup 2012

In diesem Jahr öffnete der KSV Rochade Göttingen seine Pforten und trug zum allerersten Male seine Vereinsmeisterschaft als Open aus. Insgesamt beteiligten sich 50 Spieler, wobei "nur" 34 Teilnehmer Rochade-Mitglieder waren. Der KSV Rochade Göttingen, der erst im August 2008 gegründet wurde, und der mittlerweile der zweitgrößte Verein des Bezirkes Südniedersachsen und der  kinderreichste Verein in ganz Niedersachsen ist, feierte dabei seine Ernennung zum Topverein im Jugendbereich in der Bundesrepublik Deutschland.

Und so war auch der Turniermodus für die Kinder maßgeschneidert: In den ersten drei Runden spielten nur Altersgleiche gegeneinander und ab der vierten Runde wurde frei gelost, was unter anderem dazu führte, dass so mancher Erwachsener von den Kindern das Fell über die Ohren gezogen bekam.

Turniermodus: 7 Runden Schweizer System

Gesamtstand des Ropte-Cups:

PlatzNamePunkteBuchholzpunkte

So.Berg-Wertung

1Mark Gorbach (SC Diogenes Hamburg)
6 P.35,5 BP.29,5 SB.
2Mario Seifart (vereinslos)
6 P.33,5 BP.28,25 SB.
3Christian Hartogh6 P.31 BP.25 SB.
4Thomas Post5,5 P.30,5 BP. 
5Nelo Oshionwu5,5 P.30,5 BP. 
6Frank Dittrich (SC Leinefelde)5,5 P.  
7Manuel Drehwald5 P.30,5 BP. 
8Fynn Karstens (vereinslos)5 P.29 BP. 
9Jonathan Heutelbeck5 P.29 BP. 
10Robert Mogharrab5 P.27 BP. 
.........  

Turniersieger wurde der "verlorene Sohn" U-18-Spieler Mark Gorbach, der mittlerweile für den SC Diogenes Hamburg spielt, vor dem ungeschlagenen vereinslosen Mario Seifart und Christian Hartogh vom KSV Rochade, der auch bester U16-Spieler des Turnieres wurde.

Sieger der U18:

PlatzNamePunkteBuchholzpunkte

Platz im Gesamtstand

1Mark Gorbach (SC Diogenes Hamburg)6 P.35,5 BP.1
2Nelo Oshionwu5,5 P.30,5 BP.5
3Julius Rosin5 P.26,5 BP.11

Sieger der U16:

PlatzNamePunkte

Buchholzpunkte

1Christian Hartogh6 P.31 BP.
2Manuel Drehwald5 P.30,5 BP.
3Jonathan Heutelbeck5 P.29 BP.

Sieger der U14:

PlatzNamePunkteBuchholzpunkte

Platz im Gesamtstand

1Robert Mogharrab5 P.27 BP.10
2Arthur Semmelmeier4 P.26 BP.21
3Artur Balliel3,5 P.23,5 BP.25

In der U14 siegte völlig souverän Robert Mogharrab, der im Endklassement auch unter den ersten 10 zu finden war.

Sieger der U12: 

PlatzNamePunkteBuchholzpunkte

Platz im Gesamtstand

1Fynn Karstens (vereinslos)
5 P.29 BP.8
2Torben Fabig (vereinslos)
4 P.27,5 BP.17
3Tobias Schuster4 P.26,5 BP.18

Doch in der sehr stark besetzten U12 gab es mehrere faustdicke Überraschungen: Stadtmeister Mathis Diederichsen wurde "nur" 4., Tobias Schuster 3., knapp davor Torben Fabig. U-12-Sieger und in der Endabrechnung 8. mit 5 Punkten aus 7 Partien und hoher Buchholz wurde Fynn Karstens in seinem allerersten Turnier!

Sieger U10:

PlatzNamePunkteBuchholzpunkte

Platz im Gesamtstand

1Pavel Mimkes4 P.28 BP.16
2Julius Dittrich4 P.24 BP.22
3Morris Schütte3 P.25 BP.28

In der U10 konnte sich erwartungsgemäß Pavel Mimkes durchsetzen, die U8 gewann mit 3,5 P. das große Talent Bastian Zeiler und U6-Sieger wurde Pavels jüngerer Bruder Antal mit 3 P.!

Sieger der U8:

PlatzNamePunkteBuchholzpunkte

Platz im Gesamtstand

1Bastian Zeiler (vereinslos)
3,5 P.20,5 BP.26
2Tjade Keydel2 P.21,5 BP.42
3Thorben Diederichsen2 P.16,5 BP.44

Sieger der U6:

PlatzNamePunkteBuchholzpunkte

Platz im Gesamtstand

1Antal Mimkes3 P.27,5 BP.27
2Aidan Richter (vereinslos)
0 P. aus 2 Partien5 BP.50

Beste Rochade-Spieler/ Ropte-Cup-Sieger:

 Platz

NamePunkteBuchholzpunkte
1Mark Gorbach (SC Diogenes Hamburg)
6 P.35,5 BP.
2Christian Hartogh6 P.31 BP.
3Thomas Post5,5 P.30,5 BP.

Es war nur schade, dass wir es nicht geschafft haben, Pavels und Antals jüngerer Schwester die Schachregeln rechtzeitig beizubringen, sie wäre dann in der U4 gestartet. Nun ja, nächstes Jahr...

Das sehr harmonisch verlaufende Turnier endete mit einer Rede vom DSJ-Geschäftsführer Jörg Schulz, in dem er noch einmal die herausragende Stellung im Jugendschach von Rochade Göttingen heraustellte und dem zweiten Vorsitzenden Timo Schimke die Verleihung zum TOPVEREIN übergab.

Bilder vom Ropte-Cup:

So sehen Sieger aus: Mark Gorbach gewinnt den Ropte-Cup.

 

Der Schrecken der vorderen Bretter: Pavel Mimkes (8 Jahre alt !)

 

Fynn Karstens: Sein allererstes Turnier! (5 P. aus 7 Partien)

 

 

Vereinsmeisterschaft des KSV Rochade Göttingen 2011

Modus: 8 Gruppen à 4 Teilnehmer; Die beiden Ersten ziehen in die K.O.-Runde im September ein, wobei ein Gruppensieger gegen einen Gruppenzweiten gelost wird. Ab dem Viertelfinale wird frei gelost. In den Vorrunden spielt jeder gegen jeden einmal. Bei Punktgleichheit entscheidet:

1. direkter Vergleich, 2. Anzahl der Siege, 3. Anzahl der Schwarzsiege, 4. Schnellschach-entscheidungspartie 20 min. (wobei der Spieler weiß hat, der in der Vorrunde schwarz hatte; bei Remis gibt es eine Blitzpartie von 5 min.; bei abermaligem Remis ein Blitzentscheid 6 vs. 4 min.)

Ab dem Achtelfinale werden zwei Partien gespielt, wobei der Gruppensieger zuerst Schwarz hat, bei 1:1 gibt es zwei Schellschachpartien, dann evtl. 2 Blitzpartien mit anschließendem Blitzentscheid.

Im Finale gibt es nur eine Entscheidungspartie, die Farbe wird gelost. Bei Remis folgen Schnellschachpartie, Blitzpartie (s.o.).

Im Januar/Februar spielen 1-4 und 2-3, im März/April spielen 3-1 und 4-2, im Mai und Juni 1-2 und 3-4.

Bedenkzeit: 2 Std. 40 Züge + 1/2 Stunde für den Rest

Das Turnier wird DWZ ausgewertet!

Hinweis: Der Weißspieler hat Heimrecht und kümmert sich darum, dass die Partie rechtzeitig zustandekommt, besorgt das Material UND meldet bei Nelo (nelo.o@web.de) per E-Mail das Ergebnis!

Die Auslosung ergab folgende Gruppeneinteilung:

Gruppe A:

  1) 2) 3) 4)

Punkte

1) Christian Hartogh x 1 1 13 P.
2) Mark Gorbach 0 x 1 12 P.
3) Daniel Peschkov 0 0 x 11 P.
4) Arthur Semmelmeier 0 0 0 x0 P.

Da Mark verzichtet, steht Daniel als Gruppenzweiter im Achtelfinale.

Gruppe B:

  1) 2) 3) 4)

Punkte

1) Irene Arbeiter x 0 0 11 P.
2) Alexander Vinnen 1 x 0,5 12,5 P.
3) Andre Butkevich 1 0,5 x 12,5 P.
4) Marc Schachtebeck 0 0 0 x0 P.

Alex wird Gruppensieger aufgrund der mehr erzielten Schwarzsiege.

Gruppe C:

  1) 2) 3) 4)

Punkte

1) Tony Coeurjoly x 0,5 1 12,5 P.
2) Maximilian Langsch 0,5 x 1 12,5 P.
3) Michael Domke 0 0 x 11 P.
4) Mathis Diederichsen 0 0 0 x0 P.

Schnellschachentscheid: Maximlian Langsch - Tony Coeurjoly = 0,5: 0,5; Blitz: 0,5:1,5. Tony wird damit Gruppensieger.

Gruppe D:

  1) 2) 3) 4)

Punkte

1) Manuel Drehwald x  0,5 1 12,5 P.
2) Tim Würzberg 0,5 x 0,5 12 P.
3) Jan Raffel 0 0,5 x 11,5 P.
4) Carl Anderssohn 0 0 0 x0 P.

Manuel wird erster, Tim zweiter.

Gruppe E:

  1) 2) 3) 4)

Punkte

1) Dieter Unger x 1 1 13 P.
2) Piero Costanzo 0 x 1 12 P.
3) Robert Mogharrab 0 0 x 11 P.
4) Artur Balliel 0 0 0 x0 P.

Dieter wird erster, Piero zweiter.

Gruppe F:

  1) 2) 3) 4)

Punkte

1) Nelo Oshionwu x 1 0 12 P.
2) Florian Fischer 0 x 0 11 P.
3) Jakob Oldenburg 1 1 x 13 P.
4) Oskar Meier 0 0 0 x0 P.

Jakob wird erster, Nelo zweiter.

Gruppe G:

  1) 2) 3) 4)

Punkte

1) Thomas Post x 1 1 13 P.
2) Jens Vinnen 0 x 1 12 P.
3) Timo Schimke 0 0 x 11 P.
4) Kaja Hoffmeister 0 0 0 x0 P.

Thomas wird erster, Jens zweiter.

Gruppe H:

  1) 2) 3) 4)

Punkte

1) Julius Rosin x 1 1 13 P.
2) Jonathan Heutelbeck 0 x 1 12 P.
3) Jonas Nizar Dihazi 0 0 x 00 P.
4) Kilian Geistlich 0 0 1 x1 P.

Julius wird erster, Jonathan zweiter.

Achtelfinale:

PaarungErgebnisSchnellschach

Blitz

Christian Hartogh - Maximilian Langsch2:0  
Dieter Unger - Tim Würzberg1,5:0,5  
Alexander Vinnen - Piero Costanzo1,5:0,5  
Manuel Drehwald - Andre Butkevich2:0  
Tony Coeurjoly - Jens Vinnen2:0  
Jakob Oldenburg - Daniel Peschkov0:2  
Julius Rosin - Nelo Oshionwu1:11:10,5:1,5
Thomas Post - Jonathan Heutelbeck1:11:12:1

Damit sind Christian, Dieter, Alex, Manuel, Tony, Daniel, Nelo und Thomas im Viertelfinale

Viertelfinale:

PaarungErgebnis

Schnellschach

Christian Hartogh - Dieter Unger2:0 
Alexander Vinnen - Manuel Drehwald0:2 
Tony Coeurjoly - Daniel Peschkov1:12:0
Nelo Oshionwu - Thomas Post1:10:2

Damit sind Christian, Manuel, Tony und Thomas im Halbfinale.

Halbfinale:

PaarungErgebnis

Schnellschach

Christian Hartogh - Manuel Drehwald1:12:0
Tony Coeurjoly - Thomas Post1:10:2

Damit sind Christian und Thomas im Finale.

Finale:

Paarung

Ergebnis
Christian Hartogh - Thomas Post0:1

Diesmal brauchte der Vorsitzende des KSV Rochade Göttingen eine Menge Glück, um seinen Titel als Vereinsmeister zu verteidigen. Denn bereits im Achtelfinale drohte ihm das Aus gegen Jonathan Heutelbeck im Blitzstechen. Im Viertelfinale gegen Nelo Oshionwu und im Halbfinale gegen Tony Coeurjoly setzte sich gerade noch so die größere Erfahrung durch.

Erfreulich war auch die goße Anzahl an spannenden Partien. In diesem Jahr wird unsere Vereinsmeisterschaft allerdings als 7-rundiges Open ausgespielt.

 

 

Vereinsmeisterschaft KSV Rochade Göttingen 2010

Paarungstafeln für die Gruppen: 1. Runde: 1-5; 3-2; 2. Runde: 2-1; 5-4; 3. Runde: 4-2; 1-3; 4. Runde: 3-4; 2-5; 5. Runde: 5-3; 4-1.

Bei Punktgleichheit zählt 1. direkter Vergleich, 2. Anzahl der Siege, 3. Anzahl der Schwarzsiege, 4. Vereins-DWZ, 5. offizielle DWZ, 6. Würfelschachpartie.

Achtelfinale im September: im K.O.-Modus gibt es zwei Partien, wobei der Erstgenannte Weiß hat, endet diese 1:1, gibt es zwei Schnellschachpartien (30min.), danach evtl. zwei Blitzpartien, danach eine Blitzpartie 6 zu 4min.

Bedenkzeit: 2 Std. 40 Züge + 1/2 Stunde für den Rest

Das Turnier wird DWZ ausgewertet !

Hinweis: Der Weißspieler hat Heimrecht und kümmert sich darum, dass die Partie rechtzeitig zustandekommt, besorgt das Material UND meldet bei Nelo (nelo.o@web.de) per E-Mail das Ergebnis!

Gruppeneinteilung:

Gruppe 1:

  1) 2) 3) 4) 5)

Punkte

1) Thomas Post x 1 1 1 1 4 P.
2) Manuel Drehwald 0 x 1 1 0,5 2,5 P.
3) Arthur Semmelmeier 0 0 x 0,5 1 1,5 P.
4) Marc Schachtebeck 0 0 0 1 x 1 P.
5) Viktoria Borissova 0 0,5 0,5 x 0 1 P.

Gruppe 2:

  1) 2) 3) 4) 5)

Punkte

1) Jonathan Heutelbeck x 1 1 1 4 P.
2) Alexander Vinnen x 1 1 1 3 P.
3) Daniel Peschkov 0 0 x 1 1 2 P.
4) Jakob Oldenburg 0 0 0 x 1 1 P.
5) Kaja Hoffmeister 0 0 0 0 x 0 P.

 Gruppe 3 :

  1) 2) 3) 4) 5)

Punkte

1) Julius Rosin x 1 1 1 4 P.
2) Piero Costanzo 0 x 0,5 1 1 2,5 P.
3) Niels Constantin 0 0,5 x 1 1 2,5 P.
4) Eric Fajeta 0 0 0 x 1 1 P.
5) Mathis Diederichsen 0 0 0 x 0 P.

 Gruppe 4:

  1) 2) 3) 4) 5)

Punkte

1) Dieter Unger x 1 1 1 1 4 P.
2) Tim Würzberg 0 x 1 1 1 3 P.
3) Maurice Bleicher 0 0 x 1 1 2 P.
4) Lewis John Lee 0 0 0 x 1 1 P.
5) Nikolas Wackermann 0 0 0 0 x 0 P.

 Gruppe 5:

  1) 2) 3) 4) 5)

Punkte

1) Tony Coeurjoly x 0,5 0,5 1 1 3 P.
2) Nelo Oshionwu 0,5 x 1 0 1 2,5 P.
3) Maximilian Langsch 0,5 0 x 1 1 2,5 P.
4) Christopher Deilke 0 1 0 x 0,5 1,5 P.
5) Leon Coy 0 0 0 0,5 x 0,5 P.

 Gruppe 6:

  1) 2) 3) 4) 5)

Punkte

1) Nathan Lauer x 1 1 1 4 P.
2) Leonhard Hemmerlein 0 x 1 1 1 3 P.
3) Mark Gorbach 0 0 x 1 1 2 P.
4) Jan Raffel 0 0 0 x 1 1 P.
5) Siavash Danshian 0 0 0 0 x 0 P.

 Gruppe 7:

  1) 2) 3) 4) 5)

Punkte

1) Helmut Ische* x 1 1 1 1 4 P.
2) Irene Arbeiter 0 x 1 1 0 2 P.
3) Christian Hartogh 0 0 x 1 1 2 P.
4) Michael Domke 0 0 0 x 1 P.
5) Jonas Dihazi 0 1 0 x 1 P.

(*Anmerkung: Helmut Ische ist aus dem Turnier ausgestiegen, sodass Christian Hartogh ins Achtelfinale nachrückt und Irene Arbeiter zur Gruppensiegerin erklärt wird.)

Gruppe 8:

  1) 2) 3) 4) 5)

Punkte

1) Florian Fischer x 1 1 1 1 4 P.
2) Jens Vinnen 0 x 1 1 3 P.
3) Kilian Geistlich 0 0 x 1 2 P.
4) Andre Butkewich 0 0 x 1 1 P.
5) Tim Giemsa 0 0 0 x 0 P.

Achtelfinale:

PaarungErgebnis

Schnellschach

Blitz
Thomas Post - Alexander Vinnen2:0  
Jonathan Heutelbeck - Manuel Drehwald0:2  
Julius Rosin - Tim Würzberg2:0  
Dieter Unger - Piero Costanzo1:11:12:1
Tony Coeurjoly - Leonhard Hemmerlein1,5:0,5  
Nathan Lauer - Nelo Oshionwu2:0  
Irene Arbeiter - Jens Vinnen1,5:0,5  
Florian Fischer - Christian Hartogh1:10:2 

Damit sind Thomas, Manuel, Julius, Dieter, Tony, Nelo, Irene und Christian im Viertelfinale.

Viertelfinale:

PaarungErgebnis

Schnellschach

Blitz
Thomas Post - Julius Rosin1:12:0 
Manuel Drehwald - Dieter Unger1,5:0,5  
Tony Coeurjoly - Irene Arbeiter2:0  
Nelo Oshionwu - Christian Hartogh1:11:12:1

Damit sind Thomas, Manuel, Tony und Nelo im Halbfinale.

Halbfinale:

PaarungErgebnis

Schnellschach

Thomas Post - Tony Coeurjoly2:0---
Manuel Drehwald - Nelo Oshionwu1:12:0

Damit sind Thomas und Manuel im Finale.

Finale:

Paarung

Ergebnis

Manuel Drehwald - Thomas Post0:1

Erwartungsgemäß konnte Thomas Post seinen Titel als Vereinsmeister auch im Jahre 2010 verteidigen, doch während er letztes Jahr noch mit einer weißen Weste blieb (11 Punkte aus 11 Partien), wurde er in diesem Spieljahr im Viertelfinale von Julius Rosin gerupft. Manuel Drehwald, der im Finale ein inkorrektes Figurenopfer brachte und so in der letzten Partie chancenlos blieb, spielte insgesamt aber ein herausragendes Turnier. Er schaltete z. B. im Viertelfinale und im Halbfinale die etwas höher eingeschätzten Dieter Unger und Nelo Oshionwu aus.

Im Jahr 2011 wird wieder im gleichen Modus gespielt, eine kleine Änderung zum letzten Jahr wird es allerdings geben: Ab dem Achtelfinale werden die Gruppensieger gegen die Gruppenzweiten gelost. Erst ab dem Viertelfinale wird frei gelost.

 

 

Vereinsmeisterschaft des KSV Rochade Göttingen 2009

 

Endstand:

Platz Name Punkte

Buchholzpunkte

1 Thomas Post 11 P.  
2 Alexander Vinnen 8 P. 75 BP.
3 Julius Rosin 8 P. 73,5 BP.
4 Dieter Unger 7,5 P. 76 BP.
5 Nelo Oshionwu 7,5 P. 72,5 BP.
6 Mark Gorbach 7 P. 73 BP.
7 Helmut Ische
7 P. 69,5 BP.
8 Andre Butkevich 6,5 P. 74,5 BP.
9 Tim Würzberg 6,5 P. 69 BP.
10 Jakob Oldenburg 6,5 P. 68,5 BP.
11 Florian Fischer 6,5 P. 67,5 BP.
12 Piero Costanzo 6,5 P. 66,5 BP.
13 Manuel Drehwald 6,5 P. 65 BP.
14 Leonhard Hemmerlein 6 P. 58,5 BP. 28 vBP.
15 Christopher Deilke 6 P. 58,5 BP. 23,75 vBP.
16 Christian Hartogh 5,5 P. 71,5 BP.
17 Jan Raffel 5,5 P. 66 BP.
18 Irene Arbeiter 5,5 P. 64 BP.
19 Adeb Akrami 5,5 P. 63,5 BP.
20 Leon Coy 5,5 P. 59,5 BP.
21 Daniel Peschkov
5,5 P. 56 BP.
22 Stephan Rosin 5,5 P. 53,5 BP.
23 Kilian Geistlich 5 P. 56 BP.
24 Marc Schachtebeck 5 P. 51 BP.
25 Niels Constantin 5 P. 49 BP.
26 Kaja Hoffmeister 4,5 P.  
27 Siavash Danshian 4 P. 59,5 BP
28 Viktoria Borissova 4 P. 53,5 BP
29 Maurice Bleicher 4 P. 52 BP
30 Tim Giemsa 4 P. 51 BP
31 Lewis Lee 4 P. 47 BP
32 Max Rappe 4 P. 44,5 BP.
33 Jasmina Schneider 3 P. 44 BP.
34 “Chrissi“ Eichler 3 P. 42 BP.
35 Jonathan Heutelbeck 2 P.  
36 Dania Lauenstein 1 P.  

Unsere Vereinsmeisterschaft ist (endlich) zu Ende. Obwohl Thomas Post das Turnier erwartungsgemäß gewinnen konnte, kam er in den letzten beiden Runden in große Bedrängnis und stand sowohl gegen Christian Hartogh als auch gegen Tim Würzberg auf Verlust. Hervorragend dagegen der 2. Platz von Alexander Vinnen, der eindeutig zeigte, dass seine Stärken im Langzeitschach zu finden sind, und Julius Rosin, der wie gewohnt bombensicher spielte.

Nennenswert auch der 14. Platz des 10-jährigen Leonhard Hemmerlein, der viele ältere Spieler in große Bedrängnis brachte und auch der 15. Platz von Christopher Deilke, der damit bester NICHT-Kaderspieler war.

Gute Leistungen auch von Irene Arbeiter, die mit dem 18. Platz beste Mädchenspielerin unseres Vereins ist und einige tolle Siege einheimsen konnte.