Home
Aktuelles
Nächste Termine
Mitglieder
Unsere Mannschaften
Vereinsmeisterschaft
VM-Schnellschach
VM-Blitz
Turniere außerhalb
Schulschach
Vereins-DWZ-Liste
Rekorde und Freunde
Lustiges
Verschiedenes
Jugendbeirats-News
Impressum/Statut
Vorstand+ mehr Links
Chroniken 2015-2017
Chroniken 2008-2014
frühere Beiträge

Berichte von 2016 und früher siehe nun unter dem Link: frühere Beiträge

 

19.-27.Mai: DJEM in Willingen

Mit 3 Teilnehmern fuhr der KSV Rochade zu den deutschen Einzelmeisterschaften der Jugendlichen nach Willingen. Während Luca Uhlendorff beim B-Open teilnahm, starteten Antal Mimkes und Alexander Kanzow in den geschlossenen Turnieren der u12 und u14.

Da alle drei, Alex an Postion 42 von 46, Antal an Position 41 von 56 und auch Luca an Postion 55 von 120 Teilnehmern hinten oder bestenfalls im Mittelfeld der Tabelle angesiedelt waren, dachte der zuständige KSV-Betreuer er könnte mal eben eine Woche entspannt Schach genießen......

Die Geschichte von Antal und Luca bei diesem Turnier ist schnell erzählt: Beide landeten in etwa dort, wo man sie auch erwartet hatte. Antal auf Platz 43 mit 4,5 Punkten aus 11 Runden, aber immerhin vor Landesmeister Jannes Gerdes, Bert Sieber, Leon Niemann und anderen. Luca landete mit genau 50 % punktgenau auf Platz 60. Das Turnier hat gezeigt, dass beide sich in der Entwicklungsphase befinden, aber in umgekehrter Richtung, d.h. Antal, dessen Stärken Taktik, Trickschach und ein breites Eröffnungsrepertoire gewesen sind, hat strategisch und positionell eine Menge dazugelernt und war in Willingen sogar zweimal in der Lage den Gegner „niederzuplanen“. Aber er hat das erstmal mit einer Verschlechterung seiner taktischen Berechnungsfähigkeit bezahlt. Kein ungewöhnliches Phänomen für Spieler in der Entwicklungsphase. Bei Luca ist es genau umgekehrt. Noch vor gar nicht allzulanger Zeit war das Hauptresultat bei ihm Remis, egal ob gegen etwas schwächere oder bessere Spieler, bei Luca konnte man in Mannschaftskämpfen fast sicher davon ausgehen, dass er mindestens den halben Punkt holt. Sein Londoner System, und seine Fort-Knox-Variante im Französischen oder sein Stonewall hielten stand. Aber um besser zu werden, muss auch das Taktische Sehvermögen reifen und dafür braucht Luca neue Eröffnungen und andere Stellungsbilder, die er nun einstudiert und die (noch) dazu führen, dass er häufiger zu kurz rechnet und verliert. Beide sind noch auf der Suche nach der richtigen Balance zwischen Angriff und Verteidigung und zwischen Planung und Berechnung. Wir sind aber sicher, dass beide nur einen Schritt zurück gemacht haben, um bald mit zwei Schritten nach vorne zu stiefeln.

Nun zu Alexander Kanzow, der das beste Turnier seines bisherigen Lebens gespielt hat und der dadurch seinem Schachtrainer ein entspanntes Schach-Wochenende in Willingen versaute.

Nach drei Runden hatte Alex erwartungsgemäß nur 1 Punkt auf dem Konto, doch selbst in den Verlustpartien wurde schon deutlich, dass er in diesem Turnier durchaus nicht vorhatte als Kanonenfutter zu enden. Beide Niederlagen waren unnötig. Doch da viele Trainer in dieser Altersklasse auf das Abschneiden von Sophia Brunner, die bei den Mädchen wie die Feuerwehr loslegte, und auf den anderen niedersächsischen u14-Teilnehmer Philip Reimer, der bei der LEM und der LMM geglänzt hat, eher gespannt waren, wurden Alex Partien zunächst nur am Rande wahrgenommen. In der 4. Runde wagte er eine ihm fremde Eröffnungsidee und schlug in einer sehr schönen Partie einen Berliner Spitzenspieler souverän. Der 2.P war eingefahren. In der 5.Runde zeigte Alex, dass er mittlerweile auch Turmendspiele souverän beherrscht und holte damit seinen 3.Punkt. In der 6.Runde machte der Trainer sich dann gegen den ersten Gegner mit einer DWZ über 2000 wenig Hoffnung, doch Alexs Kontrahent überzog und dann gab es einen wirklichen sehenswerten Mattangriff. Gerade diese Partie hätte einen Schöhnheitspreis verdient gehabt. Der 4.Punkt. Schon jetzt war Alex über den Erwartungen, so dass wir die 7.Runde locker angehen konnten. In dieser Partie fühlte er sich von Anfang an wirklich wohl und holte mit schöner Königswanderung und unwiderstehlichem Zentraldurchbruch den 5.Punkt und nun stand er auf Platz 6 !! Es war in der 8.Runde nicht mehr zu verhindern: Es ging nun mit den schwarzen Steinen gegen den deutschen Meister Alexander Krastev mit einer „lächerlichen“ DWZ von 2211, doch sollte er diese Partie auch noch gewinnen, wäre tatsächlich der deutsche Meistertitel und die Qualifikation für die WM drin gewesen ! Stunden über Stunden wurden die Partien des Gegners analysiert um eine Schwachstelle in seinem Spiel zu finden. So wagten wir es wieder mit der gleichen Idee wie in der Partie 4. Und Krastev fiel rein. Es gelang unserem Alex einen Springer für 4 Bauern zu opfern, doch leider hatte er solche Stellungsmuster noch nie auf dem Brett und nach einer kleinen positionellen Ungenauigkeit fuhr sein Gegner den erwarteten Punkt ein. Schade, sehr schade. Doch auch in der letzten Runde holte Alex mit seiner besten Partie, er überspielte einen 2.000er völlig mühelos, seinen 6.Punkt ! Ein Sahnestück von Partie für seine Fans. Am Ende gab es für ihn Rang 6, dabei ließ er zig Nationalspieler, Landesauswahlspieler, deutsche Meister WM und EM-Teilnehmer hinter sich. Er war so gut drin im Turnier, dass es jammerschade war, dass nicht noch zwei Runden mehr gespielt wurden.

Natürlich muss man die sensationelle sportliche Leistung auch ein wenig differenzieren, klar haben einige Gegner Alex aufgrund seiner DWZ unterschätzt und ihre Stellungen überzogen, klar auch, dass er vom hinteren Teil der Tabelle kam und erst auf die Topgegner traf, als diese schon einige Schlachten hinter sich hatten, aber wer seine Partien bei der DEM gesehen hat. Unter www.deutsche-schachjugend.de/2018/dem-u14/spieler/42/ kann man sie nachspielen, der hat auch gesehen wie viel Potenzial da noch drin ist.

 

LJMM in Rotenburg vom 09.-13.Mai in Rotenburg 

Zum zweiten Mal in der Geschichte des niedersächsischen Jugendschachsports nahm ein Verein mit 4 Mannschaften an der LJMM der u12, /u14 und u16 teil.

Nachdem unsere, wie sich bei der LMM auch gezeigt hat, sehr starke u12 die Bezirksqualli in den Sand gesetzt hatte, und auch keinen Freiplatz für die u12 erhielt, mussten sie ohne ihren Leader Antal mit Luan Lesser, Rumo Schilling, Artur Liebetanz und Simon Zimmermann in der u14 antreten und wurden hinter den 3 unereichbaren Vereinen aus Nordhorn, Hagen und Aurich-Papenburg verdient 4. ! Topscorer des u12-Teams war Rumo Schilling mit 4 P. an Brett 2.

Während unser 3.Team mit Carlo dos Santos-Schwaab, Daniel Grib und Amelie von Hugo (Marian Juric sagte kurzfristig ab) nur zum Lernen teilnahm und auch erwartungsgemäß das Tabellenende zierte, hatte man von unserer 1.u14-Mannschaft mit Antal Mimkes, Bennet Zimmermann, Matti Gargulla und Lukas Kracke, die in der Bezirks-Qualifikation keinen einzigen Brettpunkt (24:0) abgab !, sicherlich mehr erwartet. Doch außer Antal Mimkes, der an Brett 1 mit 5 P. der Topscorer war, spielte man zu ängstlich und wurde 7. 

 

Landesmannschaftsmeisterschaft U14

10. bis 13. Mai 2018 in Rotenburg (Wümme)

Rangliste: Stand nach der 7. Runde

1. SK Nordhorn-Blanke1 12-2 MP 23.0 BP

2. Hagener SV 1 12-2 21.5

3. SG Papenburg-Aurich 12-2 21.5

4. KSV Rochade Göttingen II 6-8 10.0

5. SC Turm Lüneburg 5-9 10.5

6. SK Lehrte 5-9 10.5

7. KSV Rochade Göttingen I 4-10 12.0

8. KSV Rochade Göttingen III 0-14 3.0

Die u16 mit Alexander Kanzow, Luca Uhlendorff, Pavel Mimkes und Rita Nizamova startete mit 6:2 Mannschaftspunkten gut, doch ab der 5.Runde gab es nur noch Niederlagen, und am Ende wurde es ein glücklicher 4.Platz in einem sehr stark besetzten Feld. Rochade-Topscorerin war Rita Nizamova mit 5 P. aus 7 Partien an Brett 4.

 

Landesmannschaftsmeisterschaft U16

10. bis 13. Mai 2018 in Rotenburg (Wümme)

Rangliste: Stand nach der 7. Runde

1. SK Lehrte 14-0 MP 23.0 BP

2. Post SV Uelzen 12-2 21.5

3. Sz Bemerode 10-4 16.5

4. KSV Rochade Göttingen 6-8 14.5

5. SC Aurich 6-8 13.0

6. SK Nordhorn-Blanke 4-10 10.5

7. Hildesheimer SV 4-10 10.0

8. SV Lingen 0-14 3.0

 

Kurzbericht von der Jugendserie in Bovenden am 07.April in Bovenden.

Der Schachverein SK Plesse Bovenden, in dem Thomas Post einige Jahre als 2.Vorsitzender tätig war, feierte sein 50 jähriges Jubiläum u.a. mit einem Turnier der Jugendserie.

Es wurde direkt im Ratssaal von Bovenden in einem schönen Ambiente gespielt.Leider waren nur 14 Spieler vom KSV Rochade dabei. Dies ist ein bisschen schade, wenn man bedenkt, dass Bovenden ja nur 6 km von Göttingen entfernt ist.

In der u9 versaute Moritz Blomer eine Partie bereits in der Anfangsphase, ansonsten, auch wenn er vor Mark Tulchynsky nur durch die Buchholz getrennt wurde, ließ er doch einen deutlichen Qualitätsunterschied zwischen sich und dem Rest des Feldes erkennen. Ebenfalls vorne dabei war Raffael Asmus Leon auf Platz 6.

In der u12 wurde Rumo Schilling stolzer 2., aber sehr merkwürdig war, dass bei 7 Runden Schweizer System ausgerechnet die beiden Topplatzierten gar nicht gegeneinander gespielt haben, obwohl beide vorne ständig dabei waren ?? Arthur Liebetanz wurde 6.

In der u14 konnte sich Matti Gargulla Bronze sichern, sensationell waren aber die Platzierungen von Marian Juric 5., und Freddy Paufler 6. Lukas Kracke wurde schlussendlich nur 8., aber er hatte die mit Abstand beste Buchholz dieser Altersklasse.

 

Bericht von der LJEM in Rotenburg vom 24.-30.März.2018

Mädchenturnier:

Leider war das Mädchenturnier in diesem Jahr mit nur 10 Teilnehmerinnen dünn besetzt, und auch wir hatten diesmal mit Amelie von Hugo nur ein Mädchen in der u14w dabei. In diesem Turnier spielte also jede gegen jede 9 Runden. Amelie wurde schlussendlich mit 2,5 P. 8. und verfehlte somit knapp den angepeilten Podestplatz in der weiblichen u14-Wertung. Highlights waren bei ihr das Remis gegen Luise Hallfarth (DWZ über 1300) und der Sieg gegen Insa Wolterink (DWZ über 1000) in den Runden 3 und 4.

Open:

Hier durfte von der u8 bis zur ü100 alles mitspielen. Und dort verpasste Luca Uhlendorff, der leider in der u16 keinen Freiplatz mehr bekam, den angestrebten Podestplatz und wurde mit 4 P. aus 7 Partien 11. Aber er hatte zusammen mit dem Turniersieger die zweithöchste Buchholz dieses Opens, so dass auch er über seine Leistung nicht traurig sein muss, nun weiß er, was er an seinem Spiel noch verbessern muss.

U18

In dieser Altersklasse war Rita Nizamova dabei, die leider ebenfalls keinen Freiplatz für die u16 erhielt. Bedauerlich, denn sie bewies auch bei den Älteren, dass sie durchaus mit ihren Altersgenossinnen hätte mithalten können. Auch in der letzten Runde der u18 noch hätte sie ihre direkte Konkurrentin Hannah Möller hinter sich lassen, und sich für die Deutsche qualifizieren können, doch leider verlor sie gegen Lucas Kiesel. Dennoch sie hat ihr Soll mehr als erfüllt. Es wurde Platz 13 für sie mit 4 aus 9, und sie hat mit +82 Punkten auf jetzt DWZ über 1600 den drittgrößten DWZ – Zuwachs aller Rochadespieler erzielt. Außerdem wenn man ihre Partien nachspielt, sah man deutlich, dass da noch viel Luft nach oben ist...

U14

Hier hatten wir drei Rochade-Teilnehmer im Rennen. Bennet Zimmermann war hauptsächlich hier, um zu lernen und holte 2,5 Punkte und damit Rang 20. Aber und dies stimmte traurig und zugleich hoffnungsfroh: In 4 Partien stand er glatt auf Gewinn und verriss es noch. Schade, wenn er diese Schwäche abstellt....

Pavel Mimkes Ziel war (wie jedes Jahr) ein Platz im Vorderfeld. Bis wenige Sekunden vor Turnierende in einem einzigartigen Nervenkrieg konnte er sich auch noch Hoffnungen machen zur deutschen Meisterschaft zu kommen. Dazu hätte nur Lars ter Stal sein völlig gewonnenes Endspiel mit drei Mehrbauern auch gewinnen müssen, und die Begegnung Reimer und Elsner hätte Remis enden müssen. (wonach es auch lange aussah....) Erst als alle Begegnungen in der u14 beendet waren, stand fest: Ihm fehlte nur ein halber Punkt zur Qualli und es wurde mit 6 P. ein ausgezeichneter 5 Platz.

Alexander Kanzow schoss den Vogel ab und wurde als erster Göttinger Rochadespieler Landesmeister seiner Altersklasse. Man kann nicht sagen, dass er eine Klasse besser war als alle anderen, und man kann auch nicht sagen, dass alle seine Partien von wagemutiger Brillanz geprägt waren, oder dass er die Nerven seines Trainers besonders schonend behandelt hätte, aber er war der stabilste des Turniers und machte die wenigsten Fehler, so dass sein Gesamtsieg mit 6,5 P. + 4 =4 -1 sich durchaus sehen lassen konnte. Der Landesmeistertitel war verdient ! DWZ - Verbesserung jetzt auf über 1700 und wir drücken ihm die Daumen für die DEM im Mai.

U12

Auch hier waren drei Rochadeteilnehmer am Werke. Rumo Schilling und Arthur Liebetanz waren unsere unerfahrenen Greenhorns. Rumo 4 P. Platz 24, spielte in den ersten 5 Runden, obwohl er nur wenig Punkte holte, großartig, er sah enorm viel, (das fiel sogar auch den anderen Trainern auf), dennoch blieben die Punkte zunächst aus. Doch dann folgten 4 Partien in Folge ungeschlagen und er schob sich sogar ins vordere Mittelfeld vor. Gegen Ende jedoch ging ihm die Puste aus. Dennoch hat er sich um 30 DWZ - Punkte verbessert. Wenn er mehr Turnierhärte entwickelt, ist mit ihm in den nächsten Jahren zu rechnen.

Arthur „Die Maschine“ Liebetanz. Es war vor dem Turnier lange unklar, ob er überhaupt mitspielen konnte, denn aufgrund einer schwachsinnigen FIDE - Entscheidung hatte er bei der BEM als Viertplatzierter weniger Buchholz als der Drittplatzierte, obwohl er bei gleichen Gegnern gegen einen Spieler regulär gewann und der Drittplatzierte kampflos. Vor dem Turnier wären wir ja schon froh gewesen, wenn er nicht mit null aus 11 nach Hause gefahren wäre. Doch was tat er ? Nach der 7.Runde hatte er bereits 4 Punkte auf seinem Konto und kratzte an den Qualliplätzen ! Aber die Luft in der oberen Tabellenhälfte war sehr dünn, dennoch holte er noch einen weiteren Punkt und wurde mit einem DWZ - Zuwachs von 135 Punkten belohnt und seine DWZ steigt auf über 1100. Auch ein Spielstil kristallisiert sich bei ihm langsam heraus.

Antal Mimkes wurde von einigen auf den Favoritenschild der u12 gehoben. Doch er begann schwach mit nur 1,5 Punkten aus 3 Partien. Doch ab Runde 4 stellte er seinen Stil um. Ab jetzt wurde nicht mehr auf die Schwächen der Gegner gespielt, sondern der Gegner hatte sich nach Antals Stil zu richten. Das zeigte sofort Wirkung. Zudem blieb Antal sehr diszipliniert und ließ mit Ausnahme des Schachballturnieres (wo er übrigens auch gewonnen hat) alle Spaßveranstaltungen aus. Aufgrund einer viel zu schlampigen Vorbereitung seines Trainers verlor er leider gegen den späteren Sieger Jannes Gerdes, sicherte sich aber schlussendlich verdient den 2.Platz mit einer neuen DWZ von 1542 (die Auswertung der Jugendliga, wo er 3 aus 3 hat, kommt ja noch....) und nun kann er bei der DEM die ganzen Spaßveranstaltungen nachholen !

FAZIT:

Wow, was für eine LEM.

Nicht nur, dass wir 2 Qualifizierte für die deutschen Einzelmeisterschaften in Willingen durchbringen konnten, beinahe wären es sogar 4 gewesen. Nicht nur, dass wir mit Alexander Kanzow zum ersten Male in unserer erst 10 jährigen Vereinsgeschichte einen Landesmeister hervorgebracht haben, nicht nur, dass fast alle Jugendlichen über ihren Setzlistenplätzen abgeschnitten haben und es damit eine Gesamt - DWZ - Steigerung von über 400 Punkten ! gegeben hat, sondern vor allem die schachspielerische Entwicklung des KSV Rochade Göttingen sowohl in die Breite als auch in die Tiefe, kann uns sehr stolz machen.

P.S.

Dass wir diesmal in der u10 nicht vertreten waren, und auch vorher bei BJMM u10 nicht dabei waren, heißt nicht, dass wir in unserer Jugendarbeit nachgelassen hätten, oder keine u10 Kinder mehr haben. Bei der LJMM u10 werden wir ganz sicher mit mindestens einem Team dabeisein.

 

BJMM der u10/u12 und u16 in Peine am 18.Februar 2018

Endtabelle u16

1.KSV Rochade Göttingen I8:0 MP15,5 BP
2.Peine I6:212,5
3.KSV Rochade Göttingen II4:48
4.BSF2:63
5.Peine II0:81

Sie haben es mal wieder geschafft. Die u16 mit Rita Nizamova, Luca Uhlendorff, verstärkt mit den u14-Spielern Alexander Kanzow und Pavel Mimkes gab nur einen halben Brettpunkt ab (Alex gegen Artur Kück) und ließ einen Klassenunterschied zwischen sich und dem Rest des Feldes erkennen.

Aber auch unsere "reine u14-Truppe" mit Bennet Zimmermann, Matti Gargulla, Lukas Kracke und Frederick Paufler konnte schon mal ein paar Trainingseinheiten für das Schulschachlandesfinale und die kommende LJMM einlegen und wurde verdient dritter.

Endtabelle u12

1.Peine14:0 MP24 BP
2.KSV Rochade Göttingen I12:224,5
3.Goslar8:616
4.BSF II7:712,5
5.BSF I5:910,5
6.Gifhorn4:109,5
7.KSV Rochade Göttingen II3:118
8.Fallersleben3:117

Da leider ein Großteil unser u10 krank im Bett lag und somit ihren Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen konnte, war nun unsere u12 aufgerufen ebenfalls den Bezirksmeistertitel zu verteidigen. Doch wie im letzten Jahr hatte man mit dem Peiner SV einen völlig ebenbürtigen Gegner, und da entscheiden halt Nuancen, denn bereits in der 2.Runde trafen die beiden Teams aufeinander. Doch der Rochadetrainer versagte komplett und weilte vor Beginn dieses wichtigen Matches im u16-Raum, so dass er das Team nicht mehr einstellen konnte. So ging der Kampf knapp für Peine aus und danach zogen die Peinerer erwartungsgemäß durch und unsere u12 sah nur noch die Rücklichter. Klar geht hier die Hauptschuld an den Trainer. Auffällig wird langsam, dass Rumo Schilling den 20.Sieg in Serie holte und auch Marius Liestmann holte in der II. Mannschaft ein gutes Ergebnis.

 

BJMM in Braunschweig 6 Runden Saison 2017/18

Endtabelle

 PlatzVerein Mannschaftspunkte Brettpunkte 
1. KSV Rochade Göttingen I 12:0 24:0 ! 
2. BSF I 10:2 16:8 
3. KSV Rochade Göttingen II 6:6 13,5:10,5 
4. Gifhorn 6:6 10,5:13,5 
5. Fallersleben 4:8 10:14 
6. BSF II 4:8 8:16 
7. SC Königsspringer BS 4:8 7:17 
8. BSF III 2:10 7:17 

Tja, dass wir in dieser Altersklasse der Favorit sein würden, war zu erwarten, aber dass die Dominanz so hoch ausfallen würde, konnte man nicht unbedingt erwarten, denn hauptsächlich traten wir nur mit der 2. bis 3.Garnitur an. Leistungsträger in der I.Mannschaft waren Bennet Zimmermann, Matti Gargulla und Lukas Kracke, die alle in 6 Partien eine weiße Weste behielten.

In der II.Mannschaft spielten hautsächlich Jüngere, oder aber Jugendliche, die ihre ersten Turniererfahrungen gemacht haben, aber auch das Team hat sich mit dem 3.Platz sehr achtbar geschlagen.

 

BEM vom 30.09.-03.10.2017 in Peine

U18: 4 Teilnehmer

3. Florian Schinke 1 P.

4. Norbert Terpe 0 P.

Dass Florian und Norbert nur das Tabellenende ziehren würden, konnte man vor dem Turnier erwarten, zudem hat Florian lange kein Turnierschach mehr gespielt und Norbert muss seine alte Schwäche loswerden. Dennoch haben beide toll gekämpft und in einigen Partien wäre sogar der eine oder andere Sieg drin gewesen.

U16: 6 Teilnehmer

3.Luca Uhlendorff 5 P.

4.Rita Nizamova 4 P.

6. Maximilian Neumann 2 P.

Das Ergebnis in der U16 war zwar keine Enttäuschung, weil alle Rochadeteilnehmer auf ihren Pätzen einliefen, aber man hat sich doch Hoffnungen gemacht hinter dem großen Favoriten Artur Kück zumindest einen Kandidaten für die LEM durchzubekommen. Doch leider wurde diese Chance durch allzu unprofessionelles Verhalten nicht genutzt. Dennoch dürften Luca mit einer DWZ von über 1600 und Rita, die ihre fantastische Leistung von Magdeburg leider nicht konservieren konnte, heiße Kandidaten für einen Freiplatz bei der LEM 2017 sein, und Max hat sich mit dieser Leistung (DWZ jetzt über 900) wohl einen Stammplatz für das Schulschachteam in der WK II des HGs ergattert.

U14: 11 Teilnehmer

1.Pavel Mimkes 6,5 P.

2.Alexander Kanzow 6 P.

3.Bennet Zimmermann 5 P.

4.Matti Gargulla 4,5 P.

5.Lukas Kracke 3,5 P.

8.Amelie von Hugo 3 P.

11.Carlo dos Santos Schwaab 2 P.

Die u14 war auch in diesem Jahr unsere "Paradealtersklasse" Die ersten 5 Plätze wurde nur von Rachadespielern belegt, wobei schnell deutlich wurde, dass Pavel und Alex sich in einer anderen Liga befanden. Bennet spielte ein ebenfalls hervorragendes Turnier und darf sich nun eventuell Hoffnungen auf eine Teilnahme bei der LEM machen, wenn er noch mindestens 100 DWZ-Punkte draufpackt. Matti hat von allen Rochadespielern mit einem Plus von über 100 Punkten auf ca. 1150 DWZ den größten DWZ-Sprung gemacht, Lukas Partien waren wie seine Zaubershow: sehr misteriös, aber sehr ansehnlich, jetzt hat auch er über 900 Punkte, Amelie, mit Licht und Schatten jetzt über 800, und Carlo hat sein großes Potentzial angedeutet, aber er musste in seinem allerersten Turnier noch viel Lehrgeld zahlen, er startet mit über 600 DWZ-Punkten.

U12: 10 Teilnehmer

1.Antal Mimkes 6,5 P.

3.Rumo Schilling 4 P.

4.Artur Liebetanz 4 P.

6.Luan Lesser 3,5 P.

8.Simon Zimmermann 2 P.

10.Haven Luke 0 P.

Antal zog in dieser Altersklasse allein seine Kreise und spielte insgesamt auch wesentlich stabiler als der  Rest des Feldes. Nur durch einen halben Buchholzpunkt getrennt liefen Rumo und Arthur, die beide ein tolles Turnier gespielt haben, auf den Plätzen 3 und 4 ein, wobei hier eine Neuerung der FIDE-Regularien zur Geltung kommen musste, deren Sinnhaftigkeit nun niemand mehr verstand, und damit ist Rumo für die LJEM qualifiziert. Luan wird ein wenig enttäuscht sein, er konnte sein großes tatktisches Potenzial eigentlich nur in der letzten Runde zeigen, vorher war er zu ängstlich. Dass Simon wesentlich besser spielen kann als er in diesem Turnier gezeigt hat, ist uns allen bewusst, und das wird er in den nächsten Turnieren auch wieder zeigen. Schade war nur, dass Haven bereits nach der 4.Runde genug von Schach hatte und mit seinem Vater wieder abreiste, leider hat genau diese Entscheidung die Qualifikation beeinflusst.

Fazit: Mit unserer Gesamtleistung können wir sehr zufrieden sein, den Kindern hat das Nächtigen in der Turnhalle, die uns von der Stadt Peine für dieses Turnier zur Verfügung gestellt wurde, sehr viel Spaß gemacht, es gab keinen einzigen Zwischenfall, und besonders gilt unser Dank an Frau Limböck, die sich rührend in den ganzen Tagen um die Verpflegung der Kinder gekümmert hat.

 

Erntedank-Schnellschachturnier in Bovenden am So. den 17.September

22 Teilnehmer

5.Luca Uhlendorff 5.5 P. aus 9 Partien

6.Thomas Post 5.5 P.

10.Rita Nizamova 5 P

13.Rumo Schilling 4.5 P.

18.Moritz Blomer 3 P.

 

NDVM 2017 vom 06.-10.September in Magdeburg U14

 

1.Runde:

Reideburger SV-KSV Rochade= 3:1

Nachdem wir uns letztes Jahr mit Glück und Geschick für die DVM in Düsseldorf qualifizieren konnten, und obwohl wir nur an Position 9 gesetzt waren, war es auch in diesem Jahr unsere Zielsetzung uns für die deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Doch gleich in der ersten Runde bekamen wir den Topfavoriten, die Nr. 1 der Setzliste, den Reideburger SV zugelost. Dieses Duell ging nur unglücklich verloren, denn Alex spielte am Spitzenbrett eine Glanzpartie und zerlegte seinen sehr starken Gegner mit einem überfallartigem Angriff. An den Mittelbrettern spielten sowohl Pavel als auch Rita zu ängstlich und verloren chancenlos. Doch an Brett 4 war für Antal, dessen Partie sehr wechselhaft verlief, sogar ein Sieg drin, so dass man sagen muss, dass sogar ein 2:2 möglich gewesen wäre.

2.Runde

KSV Rochade- SZ Bemerode= 3,5:0,5

Bereits in der 2.Runde wartete das erste niedersächsische Duell auf uns: Das Schachzentrum Bemerode, die bei der LVM in Goslar mit einem 3.Platz überraschend stark waren. Alex nahm leider früh den Dampf aus der Partie, so dass er diesmal nicht über ein Remis hinauskam, doch Pavel, der seinen Gegner bis ins Endspiel knettete, Rita mit dem Glück der Tüchtigen und auch Antal mit ein bisschen Dusel, fuhren dennoch einen insgesamt verdient hohen Sieg ein.

3.Runde

SC Aurich-KSV Rochade= 1,5:2,5

Nun ging es im zweiten niedersächsischen Duell gegen den Landesmeister SC Aurich um mehr als nur um Punkte, denn wir wollten jetzt zeigen, dass wir in Goslar das beste u14-Team hatten. Entsprechend engagiert gingen wir zu Werke: Rita brauchte 18 Züge um im Gambitstil ihren Gegner zu zerlegen. Auch Pavels Ggenspieler, der bei der LVM noch geglänzt hat, stellte einzügig seinen Turm weg, so dass Antal mit einem schwer erkämpften Remis den Mannschaftserfolg sicherstellen konnte. Da machte es auch gar nichts, dass Alex ein völlig gewonnenes Damenendspiel mit zwei Mehrbauern ganz unglücklich noch wegwarf.

4.Runde

KSV Rochade-Lübecker SV= 3,5:0,5

Wir rechneten gegen den Lübecker SV mit ganz hartem Gegenwind, denn wir konnten zwar schon einige Male gegen sie gewinnen, aber es war immer sehr knapp. Doch was wir an diesem Tag erlebten, konnte man höchstens als laues Lüftchen bezeichnen. Bereits nach 12 Zügen bot Alexs starker Gegner, wohl aufgrund einer Erkrankung bereits Remis an, Antals Gegenspieler stellte bereits im 2.Zug die Partie weg, Rita ebenfalls mit sicherer Vorstellung, so dass wir bereits nach 90 Minuten mit 2,5 Punkten führten. Nur Pavel musste lange kämpfen, aber für ihn sind die 1800 DWZler bereits in Reichweite, und er holte verdient (trotz seines taktischen Holplers in hochgradiger Zeitnot) einen verdienten 3,5: 0,5 Sieg, der uns auf Platz 4 der Tabelle und damit auf einen Quallifikationsplatz katapultierte.

5.Runde

KSV Rochade-Hamburger SK= 1:3

Nun als gegen den deutschen Meister und Titelverteidiger aus Hamburg. Wir wussten also, dass es schwer werden würde, aber wir wollten alles versuchen, denn bei einem Sieg hätten wir mit 8:2 Mannschaftspunkten die Qualli wohl in der Tasche. Es ging gut los: Antal griff beherzt an, und mit ein wenig Glück war der Kakao getrunken. 1:0. An Brett 3 spielte Rita gegen einen Gegner eine 20 zügige Theorievariante (!) runter, ihre Position war absolut okay. Pavel setze gerade zum Vernichtungsschlag an, und auch Aleks hatte mindestens Remis. Ein Sieg war in Reichweite, doch es kam anders: Leider machte Aleks völlig unnötig mit einem Bauerzug seine Stellung auf, so dass er am Damenflügel strategisch überspielt wurde, und Rita übersah in chancengleicher Stellung eine Springerkombi. Alles kam nun auf Pavel an, der statt beherzt anzugreifen, und das sichere 2:2 zu holen, völlig ünnötig den Rückwärtsgang einschaltete und in ausgeglichener Stellung die Zeit überschritt. 1:3. Ein geknicktes Team ging zum Mittagessen.

6.Runde

SC Weiße Dame Berlin-KSV Rochade = 3:1

In der Nachmittagsrunde ging es gegen die Nr.2 der Setzliste, gegen den SC Weiße Dame Berlin, die mit drei 1800 DWZ-Spielern an den ersten drei Brettern gegen uns antraten. Aber Aleks spielte wieder eine Glanzpartie und holte nach 20 Zügen das 1:0, doch an den anderen Brettern kamen Rita, Pavel und Antal nie in ihre Partien hinein und alle verloren chancenlos. Nach dieser verdienten Niederlage, ging das Zittern los...in der letzten Runde mussten wir unbedingt gewinnen, um noch eine Chance zu haben, uns für die deutschen Meisterschaften in Verden zu qualifizieren.

7.Runde

KSV Rochade-SV Empor Berlin= 2:2

Die letzte Runde wieder gegen Empor Berlin wieder in einem entscheidenen Match, für uns ging es um die Teilnahme zur Deutschen, und für den Tabellenführer aus Berlin um den norddeutschen Meistertitel. Aleks mit viel Glück diesmal, sein Gegner, den er schon im Schulschachbundesfinale besiegen konnte, stellte einzügig in Gewinnstellung seinen Turm weg: 1:0. Doch ausgerechnet unsere Weißbretter Antal und Pavel mussten dem kräftezehrenden Turnier nun Tribut zolen: 1:2. Doch Rita spielte ihre beste Partie, und versaute damit Empor den norddeutschen Meistertitel. Am Ende nützte das 2:2 aber auch uns nichts.

Abschlusstabelle:

 

Mannschafts-Rangliste: Stand nach der 7. Runde 

Rang

MNr

Mannschaft

TWZ

At

S

R

V

Man.Pkt.

SoBerg

Brt.Pkt

 

Brett

TlnKen

Teilnehmer

TWZ

At

S

R

V

Punkte

PktSum

SoBerg

 

1.

4.

Hamburger SK

1762

 

5

2

0

12 - 2

145.50

19.0

 

1.

 

Kotyk,Michael

1899

 

5

2

0

6.0 - 1.0

23.0

23.00

 

2.

 

Grabbel,Lennart Christian

1817

 

1

1

5

1.5 - 5.5

6.5

5.00

 

3.

 

Goltser,Ilja

1753

 

5

1

1

5.5 - 1.5

21.0

21.25

 

4.

 

Klaas,Heiko

1579

 

6

0

1

6.0 - 1.0

25.0

23.50

 

 

2.

3.

SV Empor Berlin

1784

 

4

3

0

11 - 3

146.50

17.5

 

1.

 

Sulayev,Daniel

2021

 

4

2

1

5.0 - 2.0

22.5

19.50

 

2.

 

Breitzmann,Sander

1796

 

5

1

1

5.5 - 1.5

22.0

17.50

 

3.

 

Pysarenko,Kyrill

1738

 

2

1

4

2.5 - 4.5

15.0

9.25

 

4.

 

Heckmann,Till

1581

 

4

0

2

4.0 - 2.0

11.0

14.00

 

5.

 

Beer,Ludwig

1452

 

0

1

0

0.5 - 0.5

3.5

2.25

 

 

3.

1.

Reideburger SV

1882

 

4

2

1

10 - 4

145.50

17.5

 

1.

 

Dietz,Florian

2022

 

3

1

3

3.5 - 3.5

11.0

12.25

 

2.

 

Post,Hugo

1925

 

4

2

1

5.0 - 2.0

24.0

18.50

 

3.

 

Henning,Marvin

1946

 

6

1

0

6.5 - 0.5

27.5

22.50

 

4.

 

Seidel,Arne-Christian

1636

 

2

1

4

2.5 - 4.5

11.0

10.25

 

 

4.

2.

SC Weisse Dame

1793

 

4

2

1

10 - 4

136.50

17.5

 

1.

 

Roho,Kevin

1866

 

1

4

2

3.0 - 4.0

16.0

8.75

 

2.

 

Kostanyan,Hakob

1807

 

4

2

1

5.0 - 2.0

18.5

20.25

 

3.

 

Tham,Minh

1808

 

1

2

0

2.0 - 1.0

4.0

9.00

 

4.

 

Tham,Nam

1691

 

4

2

0

5.0 - 1.0

22.5

15.75

 

5.

 

Movsisyan,Andranik

1420

 

2

1

2

2.5 - 2.5

11.0

8.75

 

 

5.

6.

SV Mattnetz Berlin

1710

 

3

2

2

8 - 6

113.00

15.5

 

1.

 

Bui,Bao Anh Le

1883

 

2

3

2

3.5 - 3.5

15.5

9.25

 

2.

 

Hüls,Maximilian

1810

 

4

1

2

4.5 - 2.5

15.5

15.00

 

3.

 

Schnabel,Luise

1656

W

3

1

3

3.5 - 3.5

14.5

11.00

 

4.

 

Grozea,Filip

1491

 

3

2

2

4.0 - 3.0

21.0

11.50

 

 

6.

7.

Delmenhorster SK

1642

 

4

0

3

8 - 6

103.00

19.0

 

1.

 

Pahl,Theis

1923

 

3

2

2

4.0 - 3.0

14.0

13.50

 

2.

 

Pahl,Erik

1801

 

5

0

2

5.0 - 2.0

22.0

10.50

 

3.

 

Özoguz,Hamza

1481

 

5

1

1

5.5 - 1.5

20.0

13.75

 

4.

 

Rabe,Maximilian

1364

 

4

1

2

4.5 - 2.5

18.0

10.75

 

 

7.

9.

KSV Rochade Göttingen

1491

 

3

1

3

7 - 7

112.00

14.5

 

1.

 

Kanzow,Alexander

1506

 

3

2

2

4.0 - 3.0

15.0

15.25

 

2.

 

Mimkes,Pavel

1537

 

3

0

4

3.0 - 4.0

15.0

12.00

 

3.

 

Nizamova,Rita

1486

W

4

0

3

4.0 - 3.0

16.0

9.50

 

4.

 

Mimkes,Antal

1434

 

3

1

3

3.5 - 3.5

15.5

13.00

 

 

8.

5.

Lübecker SV

1720

 

2

3

2

7 - 7

83.50

13.0

 

1.

 

Bosselmann,Tom Linus

1974

 

2

4

1

4.0 - 3.0

15.0

13.00

 

2.

 

Rietschel,Tilo

1848

 

3

2

2

4.0 - 3.0

19.0

15.00

 

3.

 

Silini,Jalel

1486

 

1

1

5

1.5 - 5.5

8.5

4.25

 

4.

 

Maas,Kolja

1570

 

3

1

3

3.5 - 3.5

16.5

8.00

 

 

9.

11.

SG Jasmund

1428

 

3

1

3

7 - 7

57.50

12.5

 

1.

 

Fromm,Marius

1836

 

4

0

3

4.0 - 3.0

15.0

11.50

 

2.

 

Johlke,Lukas

1450

 

1

0

6

1.0 - 6.0

1.0

1.50

 

3.

 

Trams,Emma Joe

1255

W

3

0

4

3.0 - 4.0

11.0

6.50

 

4.

 

Johlke,Lorenz

1169

 

4

1

2

4.5 - 2.5

18.5

7.75

 

 

10.

8.

Hagener SV

1631

 

3

0

4

6 - 8

98.00

17.5

 

1.

 

Buchloh,Adrian

1722

 

2

3

2

3.5 - 3.5

13.0

8.25

 

2.

 

Brunner,Sophia

1648

W

3

2

2

4.0 - 3.0

19.0

13.75

 

3.

 

Scheidt,Mike Niklas

1642

 

3

1

3

3.5 - 3.5

15.5

8.75

 

4.

 

Schmidt,Paul

1513

 

6

1

0

6.5 - 0.5

26.0

18.25

 

 

11.

14.

Schachzentrum Bemerode

1356

 

3

0

4

6 - 8

49.00

13.0

 

1.

 

Sauer,Joris

1584

 

3

1

3

3.5 - 3.5

10.0

10.50

 

2.

 

von Mettenheim,Johannes

1512

 

4

0

3

4.0 - 3.0

10.0

8.50

 

3.

 

Bangemann,Mika

1342

 

4

0

3

4.0 - 3.0

12.0

7.00

 

4.

 

Möhring,Jonas

987

 

1

1

5

1.5 - 5.5

3.5

2.75

 

 

12.

10.

SC Königsspringer Hamburg

1458

 

2

2

3

6 - 8

40.00

10.5

 

1.

 

Peters,Malte

1508

 

0

1

6

0.5 - 6.5

0.5

1.75

 

2.

 

Summers,Jan

1575

 

2

2

3

3.0 - 4.0

10.0

7.25

 

3.

 

Kipke,Mark

1356

 

4

1

2

4.5 - 2.5

14.5

8.75

 

4.

 

David,Philip

1394

 

1

0

2

1.0 - 2.0

6.0

2.50

 

5.

 

Riege,Ole

1201

 

1

1

2

1.5 - 2.5

4.0

1.25

 

 

13.

15.

FHSG Stralsund

1271

 

1

3

3

5 - 9

68.00

10.5

 

1.

 

Böttner,Oliver

1581

 

3

0

4

3.0 - 4.0

15.0

8.00

 

2.

 

Jenschke,Tim

1420

 

3

1

3

3.5 - 3.5

11.5

10.50

 

3.

 

Lange,Anton

1197

 

3

1

3

3.5 - 3.5

12.5

8.25

 

4.

 

Krämer,Bruno

887

 

0

1

6

0.5 - 6.5

2.5

0.75

 

 

14.

12.

SC Aurich

1413

 

2

1

4

5 - 9

55.50

13.0

 

1.

 

Abele,Anais

1565

W

2

3

2

3.5 - 3.5

15.0

9.75

 

2.

 

Rajendram,Reanosh

1559

 

3

2

2

4.0 - 3.0

17.0

9.25

 

3.

 

Dirks,Simon

1226

 

0

0

4

0.0 - 4.0

0.0

0.00

 

4.

 

Goldbeck,Kilian

1301

 

3

1

2

3.5 - 2.5

8.5

6.25

 

5.

 

Lülker,Bastian

1066

 

2

0

2

2.0 - 2.0

9.0

2.00

 

 

15.

13.

Schachzwerge Magdeburg e.V.

1362

 

2

0

5

4 - 10

29.00

7.5

 

1.

 

Eschner,Fabian

1381

 

1

3

3

2.5 - 4.5

14.0

5.50

 

2.

 

Dornheim,Carl Friedrich

1410

 

1

0

5

1.0 - 5.0

2.0

1.00

 

3.

 

Stackfleth,Jarno

1350

 

1

0

3

1.0 - 3.0

5.0

0.00

 

4.

 

Weber,Willi

1307

 

1

0

4

1.0 - 4.0

4.0

4.00

 

5.

 

Currenti,Gianluca

1197

 

2

0

4

2.0 - 4.0

9.0

5.00

 

 

16.

16.

SG Sennewitz

1217

 

0

0

7

0 - 14

33.50

6.0

 

1.

 

Neuber,Pascal

1676

 

1

3

3

2.5 - 4.5

9.5

5.25

 

2.

 

Neuber,Stefan

1261

 

2

0

5

2.0 - 5.0

11.0

2.50

 

3.

 

Grimkowski,Finn

957

 

0

0

7

0.0 - 7.0

0.0

0.00

 

4.

 

Ortmann,Toni

973

 

1

1

5

1.5 - 5.5

5.0

3.00

 

Fazit: Auch wenn in diesem Jahr die Qualifikation zu den deutschen Meisterschaften nicht geschafft wurde, hat das Team grandios gespielt. Wir haben die Nr. 1, 2, 3, 4 und 5 der Setzliste als Gegner gehabt (garniert mit den „Aufbaugegnern“ Aurich und Bemerode), wir waren beste niedersächsische Mannschaft in der u14, und alle haben enorm an DWZ-Punkten dazugelegt: Alexander über 150 Punkte !, jetzt liegt er zusammen mit Pavel im 1600er Bereich, und auch Rita hat jetzt über 1500 DWZ. Dennoch müssen wir erkennen, dass das niedersächsische Jugendschach hinter dem HSK sowieso, aber auch hinter den Mannschaften aus Sachsen-Anhalt und Berlin zurückgefallen ist.

LJMM u12-u16 in Goslar vom 25.-28.Mai

U12

1. SC Turm Lüneburg       12:2
2. SC Papenburg                10:4
3. SK Lehrte                        9:5
4. Stader SV                        7:7, 13,5 BP direkter Vergleich an Stade
5. KSV Rochade Göttingen 7:7 , 13,5
6. Hildesheimer SV              5:9
7. Hagener SV                     4:10
8. Peiner SV                        2:12

Mit der Leistung unserer u12, konnten wir bei diesem Turnier sehr zufrieden sein: Sowohl Bennet Zimmermann an Brett 2, als auch Matti Gargulla an Brett 3, und Lukas Kracke an Brett 4 holten 3 P. und verbesserten sich damit alle in der DWZ-Liste. Vor allem Bennet und Matti, der aber bei diesem Turnier ein Uhrenproblem hatte, mussten in den meisten Partien bis tief ins Endspiel kämpfen, was sie zumeist auch bravorös taten. Der Star dieser Truppe saß aber an Brett 1: Schon im Schulschachbundesfinale deutete Antal Mimkes sein enorm gestiegenes Leistungsniveau im Schach an, und auch in Goslar holte er 4,5 P., zerlegte mal eben Jeremy Hommer (DWZ 1885) und nun ist er ein ganz heißer Kandidat auf das 4.Brett in der U14 bei der norddeutschen in Magdeburg.

U14

1. SC Aurich                       12:2,  19 BP
2. KSV Rochade Göttingen 12:2   18,5
3. SZ Bemerode                  11:3
4. Hagener SV                      8:6
5. Post SV Uelzen                 5:9
6. Peiner SV                         4:10
7. Hildesheimer SV               3:11
8. SK Lehrte                         1:13

Hitchcock hätte es nicht spannder machen können.....

Während "Goldie" bei der letzten LJMM in Aurich noch dafür sorgte, dass wir uns letztes Jahr überhaupt für die Norddeutsche qualifizieren konnten, so dass sogar der KSV-Trainer ihn huldigte, tat er uns diesmal richtig weh, indem er mit einer Energieleistung bei Liveübertragung im Fernsehen den entscheidenen Punkt gegen den Hagener SV holte und uns so den siebten Landevizemeistertitel bescherte. Aber wir hatten es in der letzten Runde selbst in der Hand, nach 2:0-Führung stand auch Brett 2 mit Mehrqualle klar auf Gewinn und Brett 1 mit Mehrbauer gut, doch beide Bretter wurden Remis gegeben, und ein 3:1 hat am Ende halt nicht gereicht. So ist das, wenn man statt Schach Poker spielt.......! Mit den Einzelleistungen konnte man besonders bei Pavel Mimkes 5,5 P. und bei Zack-Zack Rita Nizamova 6,5 P. ! sehr zufrieden sein. Und auch Luan Lesser, der als u12-Spieler den verhinderten Arved vertrat, gewöhnte sich nach schwierigem Beginn an die rauhere Luft und steigerte sich von Partie zu Partie, so dass er nach einem Fehlstart noch 3 volle Punkte holen konnte. Dass Alexander Kanzow nicht über 1500er Niveau hinauskam, lag an Müdigkeit und 2 taktischen Remisen, wir wissen alle, dass seine wahre Leistungsstärke mittlerweile viel höher ist, dennoch die Qualli für Magdeburg ist auch dieses Jahr wieder geschafft.

U16

1. Post SV Uelzen              13:1
2. Peiner SV                        12:2
3. Stader SV                        10:4
4. SK Lehrte                         8:6
5. Hagener SV                      6:8
6. KSV Rochade Göttingen  5:9
7. SV Lingen                        2:12
8. SK Goslar                        0:14

Es stand von vorneherein fest, dass unser u16-Team hier nicht um die Qualifikationsplätze zur Norddeutschen würde mitringen können, für dieses Team galt daher das olympische Motto: Dabeisein ist alles. Doch der Start mit 5:3 Mannschaftspunkten gelang wirklich gut, und so konnten unsere Mittelbretter Fynn Karstens und Philip Herzig 60 bzw. 70-DWZ-Punkte zulegen. Luca Uhlendorff war ein wenig geknickt, dass seine DWZ bei 1575 verharrte, aber mit Sicherheit wird er in der nächsten Saison eine Schippe draufpacken. Norbert Terpe spielte seine erste Landesmeisterschaft mit, und er spielte in der ersten Runde eine Sahnepartie, dieses Schmuckstück an Partie wird nun als Lehrbeispiel für Bauernhebeln in unser Training einfließen.

 

LJMM u10 in Rotenburg vom 13.-15.Mai 2017

1. Hagener SV 13-1 MP 23.0 BP
2. Hannover 96 11-3 16.5
3. Ochtmisser SV 9-5 17.0
4. KSV Rochade Göttingen 8-6 18.5
5. Peiner SV 8-6 16.5
6. SV Lingen 8-6 16.0
7. SK Lehrte 7-7 15.0
8. Braunschweiger SF 6-8 12.0
9. Wilhemshavener SC 5-9 12.5
10. SV Gifhorn 5-9 9.5
11.SC Papenburg 4-10 11,5
 
Schade für unser Team mit Simon Zimmermann 3 aus 6, Marius Liestmann 4 aus 6, David Tulchinsky 4 aus 6, Moritz Blomer 1,5 aus 3 und Mark Tulchynsky war mehr drin, aber blöderweise bekamen wir in der letzten Runde den kampflosen Punkt und konnten so die Ochtmissener, gegen die wir nicht gespielt haben, nicht mehr vom Treppchen stoßen. Insgesamt hat sich unsere u10 aber gut verkauft und viel dazugelernt.
4

LJEM auf Norderney 08.-14.April 2017

Mädchen: Amelie von Hugo war diesmal unsere einzige Teilnehmerin bei den Mädchen. Ihre Setzlistenerwartung (Platz 12 von 13 Teilnehmerinnen) versprühte im Vorfeld nicht so viel Optimismus, doch Amelie konnte sehr gut mit ihren Altersgenossinnen mithalten und wurde am Ende mit 4 P. 9. und nur durch die schlechtere Buchholzwertung musste sie der gleichaltrigen Alina Kumas den Landesmeistertitel der u12w überlassen.

u10: Hier war Marius Liestmann als einziger Rochadespieler am Werke. Sein Start missriet mit 0 aus 3 völlig, doch dann rollte er das Feld von hinten auf und blieb die folgenden 6 Runden mit 5,5 P. ungeschlagen. In den letzten beiden Runden hatte er nur das Pech auf den Landesvizemeister und auf die Nr. 1 der Setzliste zu treffen, so dass eine Platzierung unter den Top 10 nicht mehr möglich war. Dennoch kann er mit Rang 17 und über 100 DWZ-Punkten Dazugewinn durchaus zufrieden sein.

u12: Auf Antal Mimkes, der den noch freien Bezirksplatz des Bezirkes II erhielt, lagen große Erwartungen, die er jedoch nur zum Teil erfüllen konnte. Licht und Schatten wechselten sich bei ihm ab, insgesamt fehlte bei ihm die richtige Balance, mal spielte er viel zu vorsichtig, mal zu riskant, und in der Schlussrunde hatte er gegen den souveränen Landesmeister Jan Pubantz keine Chance. Abschlussrang 15 (Setzliste 16) für ihn. Nächstes Jahr hoffen wir, dass er in der u12 angreifen wird.

u14: In der u14 hatten wir 2 Teilnehmer. Pavel Mimkes, der nach vielen Querelen schlussendlich doch teilnehmen durfte, fehlte, genau wie seinem Bruder, die richtige Balance zwischen Angriff und Verteidigung, deshalb spielte er auf Norderney nicht sein bestes Schach, trotzdem half ihm seine große Erfahrung bei den Landesmeisterschaften und der angestrebte Platz unter den Top 10 (8.) mit 5 P. wurde doch noch erreicht, so dass er und Alex das -Silberne Jugendtrainerdiplom- am Jahresende machen können.

Rita Nizamova, die nur an 19 gesetzt war, spielte das bisher beste Turnier ihres Lebens. Nach 2 Auftaktremisen, die ihr Sicherheit gaben und einer unglücklichen Niederlage in Runde 3, spielte sie in den Runden 4 und 8 zwei positionelle Sahnepartien, die zeigten, wieviel sie dazugelernt hat. In der letzten Runde, in der sie noch Chancen hatte, sich als bestes Mädchen (und es waren viele tolle Mädchen im u14-Feld !) für die deutschen Meisterschaften zu qualifizieren, erwischte sie das Auslosungspech und sie musste gegen den Landesmeister an die Livebretter, und auch diesen hätte sie besiegen können (+2,5 lt. Houdini), doch es sollte noch nicht sein, am Ende war es Platz 13 und 100 DWZ-Punkte dazu.

Open: Während Fynn Karstens 3 P. Platz 28., schon ein alter Turnierhase ist, war das Open für Volker Liestmann 4 P. Platz 18 und Thomas Fricke-Begemann 2,5 P. Platz 32, ihr erstes richtiges Langzeitturnier. Alle drei haben sich wacker geschlagen und werden von nun an hoffentlich noch öfter bei solchen Gelegenheiten dabeisein.

 

DIe BJMM aller Altersklassen im Bezirk II

U14 unterhalb.

BJMM u10 in Peine - Endstand:

 1. KSV Rochade Göttingen I13:1 MP22 BPBZ.
 2. GS Völkenrode-Watenbüttel12:220,5 
 3. Peiner SV9:519 
 4. SV Gifhorn8:615 
 5. Wallschule Peine6:813 
 6. Braunschweiger SF6:811 
 7. SK Goslar1:136,5III
 8. KSV Rochade Göttingen II1:135 

In der u10 konnte man beruhigt zur Sache gehen, weil dieses Turnier ja nicht zur Qualifikation zur LJMM benötigt wird, denn auf der Landesebene wird es ja auch als Open ausgetragen. Dennoch wurde natürlich hart gekämpft, denn es ging ja immerhin um den Bezirksmeistertitel: Und das Team mit Simon Zimmermann, Marius Liestmann, David Tulchynsky und Carlos Späth machte seinen Job hervorragend und gewann ungeschlagen das Turnier, wobei besonders die Leistung der beiden Spitzenbretter Marius Liestmann und Simon Zimmermann Erwähnung finden muss, beide gewannen in souveräner Manier sämtliche Partien. Mit dieser Leistung geht unsere I. bei der LJMM in Rothenburg als einer der Mitfavoriten ins Rennen. Unsere II. konnte leider mit nur 3 Spielern antreten und hatte so natürlich keine Möglichkeit auf eine bessere Platzierung, aber auch hier haben Milan Nizamov, Aron Gajendran und Jakob Klenke, wobei die beiden Letztgenannten sogar noch u8-Spieler sind, schon einige Achtungserfolge erzielt. 

1.Platz für unsere u10: Carlos, Simon, David und Marius. (v.l.n.r.)

BJMM u12 in Peine - Endstand:

1. KSV Rochade Göttingen I11:1 MP17,5 BP
2. Peiner SV7:515
3. KSV Rochade Göttingen II6:612,5
4. KSV Rochade Göttingen III0:123

Auch in der u12 konnten wir beruhigt zu Werke gehen, da der Peiner SV als Ausrichter ja automatisch für die LJMM qualifiziert war. In dieser Altersklasse fiel bereits in der 1.Runde die Vorentscheidung, als unsere I. mit Antal Mimkes, Bennet Zimmermann, Lukas Kracke und Nick Anosowitsch ganz knapp den Peiner SV schlagen konnte. Eine Erfolgsprognose für die LJMM abzugeben, fällt bei unserer u12 sehr schwer, weil die Mannschaft noch nicht konstant genug spielt. Unsere II. mit Luan Lesser, Tristan Fahrendorff, Rumo Schilling, und Artur Liebetanz hielt wacker mit und hätte in der vorletzten Runde beinahe unsere I. zur Strecke gebracht, und bei unserer III. mit Marian Juric, Frederik Paufler, Amelie von Hugo, Moritz Magier und Carlo dos Santos haben mehrere Spieler ihr erstes richtiges Turnier gespielt und viel Erfahrung dazugewonnen.

1. Platz für unsere u12 I.Mannschaft: (v.l.n.r.) Lukas, Antal, Bennet und Nick

3.Platz für unsere u12 II.Mannschaft: (v.l.n.r.) Tristan, Rumo, Arthur und Luan.

BJMM u16 in Peine - Endstand:

1. Peiner SV10:0 MP19
2. KSV Rochade Göttingen I8:215,5
3. Peiner SV II6:411,5
4. KSV Rochade Göttingen II4:67
5. SV Gifhorn1:94
6. Ratsgymnasium Peine1:93

Leider versaute uns der Peiner SV in dieser Altersklasse den totalen Triumph, denn der Titel in der u14 ist uns ja auch nicht mehr zu nehmen, und so wurde unsere u16 (Luca Uhlendorff, Philip Herzig, Fynn Karstens und Mathis Diederichsen) ersatzgeschwächt 2., was ja auch zur Qualli für die LJMM reichte, wobei unsere u16 dort einen sehr schweren Stand haben dürfte.  Die II. (Marcel Kuhlemeyer und Norbert Terpe) spielte in einem Mixed-Team zu dritt und wurde verdient 4.

Insgesamt war es ein tolles und hervorragend organisiertes Turnier, das allen Jugendlichen Spaß gemacht hat, und das gezeigt hat, dass wir mit dem Wechsel des Bezirkes auch in dieser Hinsicht recht hatten, denn im Bezirk III entfällt die BJMM komplett. 

2. Platz für unsere u16 I.Mannschaft: v.l.n.r. Philip, Fynn, Luca und Mathis.

BJMM U14 2016/17; 1. Runde 29.01.2017

Caissa Wolfenbüttel- KSV Rochade Göttingen = 1:3

1 Zozulin, Anri 1 : 0 Kanzow, Alexander
2 Bautz, Felix 0 : 1 Nizamova, Rita
3 Pham, Wischai 0 : 1 Neumann, Maximilian
4 Mross, Lydia 0 : 1 Matthießen, Nils
 
SVG Salzgitter- SV Gifhorn = 4:0

1 Lau, Ferdinand 1 : 0 Lorenz, Jan
2 Bothe, Maya 1 : 0 Bickert, Philipp
3 Janz, Lucas 1 : 0 Lehmann, Andreas
4 Schweikert, Niklas 1 : 0 Pätzold, Ole

BJMM U14 2016/17; 2. Runde

KSV Rochade Göttingen- SV Gifhorn = 3:1

1 Kanzow, Alexander 1 : 0 Lorenz, Jan
2 Nizamova, Rita 1 : 0 Bickert, Philipp
3 Neumann, Maximilian 1 : 0 Lehmann, Andreas
4 Matthießen, Nils 0 : 1 Pätzold, Ole

Caissa Wolfenbüttel- SVG Salzgitter = 4:0

1 Zozulin, Anri 1 : 0 Lau, Ferdinand
2 Bautz, Felix 1 : 0 Bothe, Maya
3 Pham, Wischai 1 : 0 Janz, Lucas
4 Mross, Lydia 0 : 1 Schweikert, Niklas

BJMM u14 2016/17 3.Runde

SVG Salzgitter-KSV Rochade Göttingen = 0:4

1 Lau, Ferdinand 0:1 Kanzow, Alexander
2 Regel, Erik 0:1 Mimkes, Pavel
3 Janz, Lucas 0:1 Rita Nizamova
4 Schweickert, Niklas 0:1 Neumann, Max

SV Gifhorn-Caissa Wolfenbüttel = 2:2

1 Lorenz, Jan 0,5 : 0,5 Pham, Wishai
2 Bickert, Philipp 0:1 Brüning, Elias
3 Steffen, Morin 1:0 Senf, Maximilian
4 Pätzold, Ole 0,5 : 0,5 Mross, Lydia

BJMM u14 2016/17 4.Runde

KSV Rochade Göttingen-Caissa Wolfenbüttel = 4:0

Kanzow, Alexander 1:0 Pham, Wishai
Mimkes, Pavel 1:0 Brüning, Elias
Nizamova, Rita 1:0 Senf, Maximilian
Neumann, Max 1:0 Mross, Lydia

SV Gifhorn-SVG Salzgitter = 2,5:1,5

Lorenz, Jan 0:1 Lau, Ferdinand
Bickert, Philipp 1:0 Regel, Erik
Steffen, Morin 0,5:0,5 Janz, Lucas
Pätzold, Ole 1:0 Schweickert, Niklas

BJMM u14 2016/17 5.Runde

SV Gifhorn-KSV Rochade Göttingen = 3:1

Lorenz, Jan 0:1 Nizamova, Rita
Bickert, Phillip +- Lutze, Tom
Steffen, Morin 1:0 Neumann, Max
Lehmann, Andreas 1:0 Matthießen, Nils

SVG Sazgitter-Caissa Wolfenbüttel= 1,5:2,5

Lau, Ferdinand 1:0 Pham, Wishai
Bothe, Maya 0,5:0,5 Cuel Gil, Andres
Regel, Erik 0:1 Brüning, Elias
Janz, Lucas 0;1 Senf Maximilian

BJMM u14 2016/17 6.Runde

KSV Rochade Göttingen- SVG Salzgitter = 3:1

Nizamova, Rita 1:0 Lau, Ferdinand
Lutze, Tom -+ Bothe, Maya
Neumann, Max 1:0 Regel, Erik
Matthießen, Nils 1:0 Janz, Lucas

Caissa Wolfenbüttel- SV Gifhorn = 1,5:2,5

Pham, Wishai 0:1 Lorenz, Jan
Cuel Gil, Andres 0,5:0,5 Bickert, Philipp
Brüning, Elias 0:1 Steffen, Morin
Senf, Maximilian 1:0 Lehmann, Andreas

Mannschaftsmeisterschaft U14 in der Saison 2016/17
Tabelle nach der 6. Runde

1.KSV Rochade Göttingen 10 : 2 MP 18,0 BP
2.SV Gifhorn                           7 : 5         11,0
3.Caissa Wolfenbüttel             5 : 7         10
4.SVG Salzgitter                     2 : 10       9

Es war der erwartete Spaziergang unserer u14, die mit Ausnahme einer einzigen Begegnung in der vorletzten Runde selbst mit einer Ersatztruppe zu stark war für die anderen Teams. Bei der LJMM soll unser Team dann aber in Bestbesetzung auflaufen.